L1090669Am Wochenende 3.-5. November 2017 fand in und um die Bocciahalle der TKK, Abteilung Boccia/Boule ein Internationales Bocciaturnier statt. Unser Abteilungsvorsitzender Gino Rinaldo hatte wenige Wochen zuvor auf der Boccia Weltmeisterschaft in Marokko sehr für diese Veranstaltung geworben, sodass zu unserer grossen Freude 12 Mannschaften zu je 2 Spielern aus Frankreich, Luxemburg, Belgien, Spanien und der Slowakei zumeist per Auto aber auch per Flugzeug (Spanien und Slowakei) anreisten.

 

Zusammen mit 12 Teams aus der eigenen Abteilung ergab sich somit ein Teilnehmerfeld von 24 Mannschaften, das wegen der noch nie dagewesenen Grösse zu einem komplizierten, ausgeklügelten und straffen Spielplan führte. Nicht nur die 6 Bahnen in der Halle sondern auch zwei weitere Aussenbahnen vor der Halle mussten am Samstag in den ersten 3 Spielrunden genutzt werden und der Turnier-Spielleiter Klaus Frech hatte alle Hände voll zu tun, einen ordnungsgemässen Ablauf zu gewährleisten. Auch und gerade angesichts des fast babylonischen Sprachengewirrs war dies durchaus herausfordernd.

 

Nachdem am Samstag gegen 13.00 Uhr die Veranstaltung vom ersten Vorsitzenden der TKK Thomas Petzold mit Grussworten an die Teilnehmer offiziell eröffnet wurde- unser terminlich verhinderter Bürgermeister Alexander Böhn liess die Beteiligten auf schriftlichem Wege grüssen-  zogen sich die Vorrundenspiele bis fast 21.00 Uhr hin, was die Teilnehmer allerdings bei guter Verpflegung und ausreichenden Getränken an der Bartheke gelassen über sich ergehen liessen.

Am Sonntag wurden dann ab 8.30 Uhr zunächst die Achtelfinalspiele und noch vor dem gemeinsamen Mittagessen die Viertelfinal- und Halbfinalspiele ausgetragen.

Um 14.30 Uhr wurde dann das grosse Finale um den Gewinner des Turniers und parallel dazu das Spiel um den dritten Platz ausgetragen.

Im Finalspiel traf eine Mannschaft aus Spanien, die ihr Viertelfinale und das Halbfinale mit je 13 zu 0 gewonnen hatten -und somit als Favorit gelten musste - auf eine Mannschaft aus Geradnier im Departement Vosges, Frankreich. Die bis dahin zurückhaltend aufgetretenen beiden Franzosen Leonardo Carrieri und Olivier Guyot gewannen schliesslich das spannende Finale gegen die Spanier und konnten den grossen Siegerpokal mit nach Frankreich nehmen.

Die Drittplazierten sind das Ehepaar Michel und Janine Prybyla aus Frankreich, die gegen ein gemischtes Team aus Spanien und Frankreich die Oberhand behalten konnten.

Das von allen Spielern zu entrichtende Startgeld wurde nach Abzug für eine Essenspauschale unter den Beteiligten ausgespielt, sodass z.B. der erste Platz mit 300 Euro, der zweite mit 150 Euro und er dritte mit 70 Euro honoriert werden konnte.

Die Helfer der Abteilung, die durch Organisation, Essenszubereitung, Service, Thekendienst, Hallen-und Toilettenreinigung und vieles mehr zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen hatten,  waren schliesslich am Sonntag Abend genau so erschöpft wie die Spieler. Letztere hatten allerdings noch eine zumeist recht lange Heimreise vor sich und verabschiedeten sich mit dem Versprechen, im nächsten Jahr gerne wieder zu kommen, um dann einen erneuten Versuch zu starten „nach den Sternen“ zu greifen.

L1090658L1090652

L1090665

L1090673

L1090692

L1090703

L1090705

L1090707

L1090709

 

FSJ